AMZ News

12. Dezember 2017, ab 16:30 Uhr
Wir feiern Douhaou-Fest!

(Großkopfstr.6, 13403 Berlin)
Douhaou ist Malinke und bedeutet „Glück“. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns bei unserer letzten Veranstaltung 2017 schon viel Glück für das neue Jahr zu wünschen. Wir blicken auf ein ereignisreiches AMZ-Jahr zurück, lauschen Auszügen aus afrikanischen Must-Reads, schlemmen gemeinsam am internationalen Buffet, tauschen uns aus….
fireworks-1924628_960_720
Programm:
 
16:30 Uhr:Gemütliches Ankommen in der Afrika-Bibliothek
 
17:00 Uhr: Lesung aus Werken afrikanischer Autor_innen, die man gelesen haben muss – mit Acèle Nadale, Gründerin und Herausgeberin der Online-Literaturzeitschrift www.afrolivresque.com (französisch mit Übersetzung ins Deutsche)
 
ab 18:00 Uhr: Gemütliches Feiern mit Internationalem Buffet
 
Eintritt frei!
 

09. November 2017, 17 Uhr
Ausstellung, Musik und Vortrag „Flucht nach vorn – Migrant_innen als Vorbilder“

(Graf Haeseler Str. 17, 13403 Berlin)
mit anatolischer Volksmusik von Hasret Şahin und Seyid Doğan,
mehrfache Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“
Eintritt frei!

 

20. Oktober 2017, 17-19 Uhr
Lesung und Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour im Mehrgenerationenhaus Reinickendorf

(Auguste-Viktoria-Allee 17a, 13403 Berlin)
Eintritt frei!
Omid Nouripour MdB, Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktiondschihadisten_buch

 


07.-08. Oktober 2017
Ausstellung “Flucht nach vorn – Migrant_innen als Vorbilder” bei den Afrikatagen Kiel

(Audimax, Universität Kiel, Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel)
Eintritt frei und barrierefrei zugänglich.


 

Afrika in Berlin-Handbuch 2017/2018

Das beliebte Branchenverzeichnis für Berliner Vereine und Unternehmen der afrikanischen Community erscheint in neuer, erweiteter Auflage. Mit Afrika in Berlin erhalten Sie einen Überblick über des afrikanischen Berlins.
Ab sofort an vielen öffentlichen Orten der Stadt oder direkt im Afrika Medien Zentrum.

 


 

AMZ-Projekt “Flucht nach vorn”
- VORBILDER GESUCHT!

Flüchtling – diese Bezeichnung ruft hierzulande immer die gleichen, meist negativen Assoziationen hervor. Egal welche Herkunft, welche Geschichte oder welchen Beruf sie haben, in den Köpfen der Gesellschaft sind und bleiben sie vor allem: Flüchtlinge.

Gegen diese Haltung hat das Afrika Medien Zentrum das Projekt „Flucht nach vorn“ entwickelt! Dafür suchen wir Menschen, die Lust haben, in einer Ausstellung mitzuwirken und ihre individuelle Geschichte zu erzählen.

Hast Du Interesse, uns zu unterstützen? Oder kennst Du jemanden, der sich für die Ausstellung gerne porträtieren lassen? Dann melde Dich bei uns!