Aktuelles

Willkommen im Afrika Medien Zentrum

 

Liebe Besucher_innen,
 

besuchen Sie uns in unseren neuen, größeren und schöneren Räumen:

Großkopfstr. 6, 13403 Berlin (Nähe U-Bhf. Kurt-Schumacher-Platz (U6))

 

Unsere Öffnungszeiten sind wie bisher Montag – Freitag 10 – 18 Uhr.

 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 

Ihr Team vom Afrika Medien Zentrum

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

- – English version below – -

 

Wir suchen für ein spannendes Kunstprojekt noch Menschen aus vielen Ländern Afrikas!

 

Die Idee:

 

“2014 leben in Berlin Menschen aus 190 Staaten. Wie fühlen sie sich heute in dieser Stadt? Sagen sie: „Auch ich bin ein Berliner“? Sind sie angekommen, auf dem Weg, oder auf der Durchreise? Ausgewählte Berliner mit Migrationshintergrund werden danach gefragt und gebeten, sich zu ihrem Leben zu äußern.

 

Es entstehen Porträtfotos mit den verbalen Statements, die in einer Ausstellung gezeigt werden. Ein begleitendes Buch/ein Katalog sorgt für Nachhaltigkeit, eine Internetpräsenz, ein Blog für mehr Kommunikation, auch über Berlins Grenzen hinaus.” Das Projekt wurde von Georg Krause und Carola Ludwig initiiert, www.ichbineinberliner190.de

 

Hier findet ihr mehr Informationen zum Projekt und die Liste der fehlenden afrikanischen Länder, aus denen noch Teilnehmende gesucht werden.

 

Wir vom Afrika Medien Zentrum arbeiten mit dem Projekt zusammen und stellen unsere Afrika-Bibliothek als Ort für die Porträtfotos zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos, für das Foto-Shooting solltet ihr 1/2-1 Stunde einplanen.

 

Seid Teil dieses einzigartigen Fotoprojekts, repräsentiert euer Land und zeigt damit die einzigartige Vielfalt Berlins!

 

Bei Interesse meldet euch bitte bei uns, dann machen wir einen Termin für die Aufnahmen aus:

 

Antonia Reglin, kenako@kenako-festival.de

 

030-97 89 55 36

 
 

__________________________

 

We are looking for people from many African countries for an exciting art project!

 

The idea:

 

“In 2014 people from 190 countries are living in Berlin. How do they feel about living in this city? Do they say: “I am a Berliner too”? Did they find their place, are they on a journey or do they just pass through? Selected Berliners with a migration background will be asked to talk about their lives.

 

The result will be a combination of portrait photos and verbal statements shown in an exhibition. Moreover there will be an accompanying book/catalog and a blog to foster communication beyond the city borders.” The project was initiated by Georg Krause and Carola Ludwig, www.ichbineinberliner190.de

 

Here you can find more information concerning the project, some pictures and the list of missing African countries from where we are still looking for participants.

 

We from Afrika Medien Zentrum are cooperating with the project and provide it with our African library for the portrait photos. Participation is free, you should schedule 1/2-1 hour for the photo shoot.

 

Be part of this extraordinary photo project, represent your country and thereby show the unique diversity of Berlin!

 

If you are interested, please contact us, then we will arrange for the meeting:

 

Antonia Reglin, kenako@kenako-festival.de

 

030-97 89 55 36

 
 
 
 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

KENAKO Afrika Festival

 

11. – 14. Juni 2015, Berlin Alexanderplatz
 

vom 11. bis 14. Juni 2015 veranstalten wir zum vierten Mal das KENAKO Afrika-Festival auf dem Alexanderplatz im Herzen Berlins.

 

Dazu möchten wir Euch sehr herzlich einladen!

 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei - kommt einfach vorbei und bringt eure Familie und Freunde mit!

 

Der Titel „Ke Nako“ bedeutet „es ist an der Zeit“. Und im Jahr 2015 hat dies einen besondere Grund: Die Millennium-Entwicklungsziele (MDG) der Vereinten Nationen laufen aus. Doch wie geht es weiter? Diese Frage wollen wir aus afrikanischer Perspektive diskutieren und stellen das 4. KENAKO Afrika-Festival daher unter das Motto „Africa Beyond 2015“.

 

Mit über 20.000 Besucher_innen im Jahr 2014, zahlreichen Markt- und Infoständen und kulturellen Veranstaltungen war das KENAKO Afrika Festival ein voller Erfolg. Auch in diesem Jahr wird es wieder eine spannende „Messe der Brückenbauer“ geben, bei der sich soziale und migrantische Organisationen aus ganz Deutschland vorstellen und vernetzen können. Auch für unsere kleinen Gäste haben wir ein vielfältiges Kinder-Programm zusammengestellt – ergänzt durch viele weitere Aktionen auf dem Markt!

 

Die offizielle Eröffnung des 4. KENAKO Afrika-Festivals findet am Freitag, den 12. Juni um 13 Uhr auf der Bühne am Alexanderplatz statt.

 

Der 12. Juni 2015 ist der Africa Day, der von den afrikanischen Botschaften, organisiert wurde.  Es ist uns eine Ehre, dass wir für das diesjährige Afrika-Festival Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, und S.E. Jean-Claude Bouyobart, Botschafter von Gabun und Vorsitzender der afrikanischen Botschater, als Schirmherren gewinnen konnten.

 

Alle Infos zum Festival und den Veranstaltungen findet ihr auf der Website: www.kenako-festival.de/

 

Wir freuen uns euch!
 
Euer AMZ-/KENAKO-Team
 
P.S.: Am 11. und 12. Juni ist unser Büro geschlossen – ihr findet uns auf dem Alex! :)
 
 
.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

EINLADUNG: Eröffnung des neuen Afrika Medien Zentrums

 

Samstag, 9. Mai 2015 16:00 Uhr

 

Afro-Pop-Genie WILLY SAHEL spielt ein EXKLUSIVES Konzert im Afrika Medien Zentrum!
https://www.youtube.com/watch?v=E0lQTuqikBA

Als Headliner am Festival-Samstag fusioniert Willy Sahel Gospel mit traditioneller Musik aus seiner Heimat Tschad. Sein Afro-Pop auf Französisch, Arabisch, Hausa und Zarma versprüht einfach gute Laune.  Zur Neueröffnung des Afrika Medien Zentrums spielt Willy live und unplugged!

 

Erfolgsautor CHRISTOPHER MLALAZI signiert und liest aus seinem Roman “Wegrennen mit Mutter”.

Lasst Euch versetzen in das gerade unabhängig gewordene Simbabwe der 1980er Jahre und flieht mit dem 14-jährigen Rudo und seiner Mutter vor dem Völkermord an den Ndebele! Aber keine Sorge, Mlalazi provoziert nicht mit voyeuristisch grausamen Einzelheiten. Er schafft es den Leser ganz sensibel tief in die Geschichte eintauchen zu lassen.

 

PLUS: Buffet und Freunde wiedersehen!

 

P.S.: KENAKO Programmheft, Aufkleber und Poster sind fertig und können ab sofort mitgenommen werden.

 

Eintritt gegen Spende

 

Mit Unterstützung des Bezirksamtes Reinickendorf, Abteilung Schule, Bildung und Kultur, Fachbereich Kunst und Geschichte im Rahmen der Dezentralen Kulturarbeit.
.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .
 

KENAKO Preview

 
Mittwoch, 25. März 2015, 18:30 Uhr, Afrika-Haus Berlin
 

++ Das KENAKO TEAM verrät erste Programm-Highlights! ++

 

Wann?                  25. März 2015, 18.30 Uhr
Wo?                      Afrika-Haus Berlin, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin
Kostet das was?  Nein, gar nichts! Komm einfach vorbei und bring gerne deine Bekannten und Freunde mit!

 

Könnt Ihr nicht doch schon was verraten? Na gut, wir stehen in Kontakt mit Stimmwunder MAREMA aus Dakar!

 

MEHR erfährst Du exklusiv am Mittwoch im Afrika-Haus Berlin!

 

Sei aktiver Teil dieses einzigartigen Hauptstadt-Festivals!
KENAKO will dein Engagement für Bühne, Kinderanimation und Dokumentation!
Kontakt: leitung@kenako-festival.de

 

Wir freuen uns auf Dich!
Am 25. März 2015, 18.30 Uhr im Afrikahaus Berlin und spätestens vom 11. bis 14. Juni 2015 auf dem KENAKO Afrika Festival 2015 auf dem Alexanderplatz Berlin!

 

DEIN KENAKO TEAM

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .
 

Freihandelsabkommen damals und heute. Was hat die Berliner Kongo-Konferenz vor 130 Jahren mit EPAs und TTIP zu tun?

 
18.03.2015 19:00 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte

 

Viele Afrika-Interessierte beschäftigen sich in diesen Tagen kritisch mit der Kongo-Konferenz, die vor 130 Jahren in unserer Stadt Berlin abgeschlossen wurde. Das Afrika-Center Berlin, das Netzwerk Afrika Deutschland (NAD), das Afrika Medien Zentrum (AMZ) und die Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) laden am 18. März zu einem Podiumsgespräch im Haus der Demokratie und Menschenrechte ein. Zur Veranstaltung>

 

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

Afrikas Zukunft

[5.12.2014]

 

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe “Afrika erzählt, Berlin hört zu” laden wir die Gewinnerin des Hamburger Bertini-Preises 2014 Jessica Köster zu einem Gespräch über Afrikas Zukunft ein, aus ihrem Werk „Tagebuch des Kameruner Prinzen Samson Dido“ zu lesen. Den angebrochenen Abend lassen wir mit dem Film „Africa Paradis“ ausklingen. Zur Veranstaltung>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Kinderlesung

[4.12.2014]

 

Am kommenden Mittwoch, den 10. Dezember, laden wir wieder alle kleinen und großen Afrikainteressierten in unsere Bibliothek im AMZ ein.>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Dekolonialisierung durch Sprache

[24.11.2014]

 

Am Samstag, den 29. November dreht sich alles um Literatur und Spuren von Kolonialismus. Ein Impulsvortrag des Sozialwissenschaftler Dr. Médard Kabanda dient als Anregung zum anschließenden Workshop von Ronja Sommerfeld. Eine Veranstaltung der Reihe “Afrika erzählt, Berlin hört zu”. Hier gehts zur Veranstaltung>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Kinderlesung

[18.11.2014]

 

Am Mittwoch laden wir wieder alle kleinen und großen Afrikainteressierten in unsere Bibliothek im AMZ ein.>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Frauenbewegungen und politischer Protest

[17.11.2014]

 

Welche Rolle spielen Frauen in sozialen Bewegungen? Bei einer Lesung am 23. November aus dem Buch „Gruppenfoto am Ufer des Flusses“ des kongolesischen Autors Emmanuel Dongala betrachten wir politischen Protest aus der Sicht von afrikanischen Steineklopferinnen. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es hier>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Afrikanische Sprichwörter

[4.11.2014]

 

Die kommende Lesung des ghanaischen Autors und Schauspielers Patrick Addai am 15. November steht unter dem Thema „Afrikanische Sprichwörter“. Passend dazu stellt Addai sein Buch „Worte sind schön, aber Hühner legen Eier“ vor. Eine Veranstaltung der Reihe “Afrika erzählt, Berlin hört zu”. Hier gehts zur Veranstaltung>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Rassismus in und aus Afrika

[3.11.2014]

 

Letzten Freitag verbrachten einige Afrikainteressierte einen ganz besonderen Halloweenabend mit uns.  Hier nachlesen>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Rassismus in und aus Afrika

[24.10.2014]

 

Am kommenden Freitag, den 31. November, geht unsere Veranstaltungsreihe “Afrika erzählt, Berlin hört zu” weiter! Zu Ehren der verstorbenen Autorin und Nobelpreisträgerin Nadine Gordimer liest Portia Tarumbwa unter anderem aus ihren Romanen “Fremdling unter Fremden”, “Die Geschichte meines Sohnes” und “Entzauberung”  – Außerdem zeigen wir Ausschnitte aus “Exile Faces” in Anwesenheit des Regisseurs Thabo Thindi. Alle Informationen zur Veranstaltung hier>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Für Leseratten:

[20.10.2014]

 

Der Bücherbasar in der Bibliothek unseres Afrika Medien Zentrum wird bis zum 31. Oktober verlängert!

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Gelungener Auftakt!

[10.10.2014]

 

Die Afrika Tage der offenen Tür in Berlin boten einen Ort des einzigartigen kulturellen Austauschs und waren ein voller Erfolg! Hier nachlesen>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Gemeinsam Afrika entdecken

[07.10.2014]

 

Diesen Mittwoch geht die regelmäßig stattfindende Kinderlesung mit Christelle Njiki in die erste Runde. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt´s hier>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .

 

Melodien der afrikanischen Seele

[16.09.2014]

 

Einen Erzählabend der besonderen Art verdanken wir Urbain N´Dakon, der am vergangenen Freitagabend mit seiner szenischen Darbietung alle Sinne seines Publikums ansprach und zum gemeinsamen Singen und Tanzen animierte. Ein Rückblick>

 

.   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .